• v.l.n.r. Ronald Gläser, Christian Buchholz, Hanno Bachmann, Herbert Mohr

Bezirkstreffen und Impulsvortrag der AfD Berlin-Pankow

Auf dem gestrigen Bezirkstreffen der AfD Berlin-Pankow stellte sich unser neues Mitglied und Bundestagsabgeordnete Verena Hartmann der Parteiöffentlichkeit vor. Verena Hartmann hat jahrelang als Oberkommissarin bei der Berliner Polizei gearbeitet und ist daher bereits bestens mit der traurigen Sicherheitslage in einigen Stadtteilen vertraut. Wir freuen uns sehr über diesen hochkarätigen Zuzug aus Sachsen.

Darüber hinaus bereicherte der Abgeordnete im Berliner Abgeordnetenhaus Herbert Mohr mit einem Impulsvortrag über die Pflege in Deutschland unser Bezirkstreffen. Die daran anschließende Diskussion zeigte einmal mehr, wie wichtig dieses Thema für viele Bürger ist.

Kurzum, es war ein rundum gelungener und kurzweiliger Abend.

Fest an der Panke 2018 – Wir freuen uns über den stetig wachsenden Zuspruch!

Am vergangenen Wochenende war die AfD Berlin-Pankow zum 6. Mal seit Parteigründung auf dem Fest an der Panke mit einem Informations-Pavillon vertreten. Eine Erfolgsgeschichte, die sich wirklich sehen lassen kann.

Wir freuen uns jedes Jahr erneut über den immer weiter steigenden Zuspruch der Bürger. Dieser zeigt uns deutlich, dass wir mit unseren politischen Botschaften mehr und mehr beim Wähler punkten können. Sei es bei der völlig fehlgeleiteten Migrationspolitik, bei der umzurechenden inneren Sicherheit, oder der nach wie vor ungelösten Euro-Krise.

Auch kommunalpolitisch setzten wir als AfD Berlin-Pankow mit unserem Positionspapier zum Bebauungsprojekt „Blankenburger Süden“ längst Akzente.

Kurzum, die AfD ist aus der politischen Landschaft nicht mehr wegzudenken.

++Fahrradwegausbau an der Schönhauser Allee – Rot-rot-grüner Senat hat ein Einsehen.++

 

Die politische Sommerpause ist vorbei und man mag es kaum glauben, aber der rot-rot-grüne Senat ist tatsächlich zu der unerwarteten Erkenntnis gelangt, dass breitere Radwege entlang der Schönhauser Allee zum Verkehrschaos führen würden, ach was!

Dazu hätte es unserer Meinung aber keine Messung der Verkehrsströme gebaucht. Das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, schließlich ist die B 96a eine der wichtigsten Verkehrsadern Berlins. Die AfD Berlin-Pankow ist jedenfalls gespannt, wann die nächste grüne Schappseide, nämlich die Tempo-30-Zonen auf Hauptstraßen, wieder fallen gelassen wird.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/08/fahrradfahrer-radwege-fahrradstrategie-schoenhauser-allee.html

AfD Berlin-Pankow feiert Sommerfest in Blankenburg

Zu Beginn der Urlaubszeit hat die AfD Berlin-Pankow gestern in Blankenburg ihr Sommerfest gefeiert.  In geselliger Runde wurde gegrillt, getrunken und viel gelacht. Der Stimmung zuträglich sind natürlich auch die seit Wochen bundesweit steigenden Umfragewerte, die bei den anstehenden Landtagswahlen in Bayern und Hessen hervorragende Wahlergebnisse erwarten lassen.

Wir wünschen allen erholsame Ferien!

AfD Pankow fordert die Einstellung der Unterstützung von Linksextremisten

Die Pankower AfD fordert Bezirksbürgermeister Sören Benn zur parteipolitischen Neutralität auf und bekräftigt ihre Haltung in Bezug auf das feministische Café Paula Panke: Wer aus Steuermitteln finanziert wird, darf nicht mit Verfassungs- und Freiheitsfeinden paktieren.

Auf der Sitzung der Pankower BVV am 6. Juni 2018 werden gleich zwei Dinge zur Sprache kommen: Eine von SPD und Linken beantragte Resolution zugunsten von Paula Panke. Dieses Café hatte die von Linksextremisten organisierte Demonstration gegen das friedliche Maifest der Pankower AfD am 1. Mai logistisch unterstützt. Da das Café wesentlich aus Bezirksmitteln finanziert wird, ist dies ein unzulässiger Eingriff in den Wettstreit der Parteien – ein Angriff auf den Frieden und die Gerechtigkeit in unserem Bezirk.

Der Bezirksverordnete Thomas Weisbrich fordert die anderen Parteien dazu auf: „Mit der Unterstützung linksextremer Gruppierungen durch staatlich finanzierte Einrichtungen muss endlich Schluss gemacht werden!“

Danach wird ein Missbilligungsantrag gegen Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linkspartei) beraten. Benn hatte am 8. Mai 2018 als Teilnehmer auf einer Kundgebung der Antifa Nordost gesprochen, die im Verfassungsschutzbericht wegen ihrer militanten Haltung erwähnt ist. Dazu sagt Stephan Wirtensohn, der BVV-Fraktionsvorsitzende: „Der Bürgermeister vertritt die Gemeinde nach außen. Ein Bürgermeister, der bei einer linksextremistischen Vereinigung auftritt, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen will – denn genau dies ist das Ziel der Linksextremisten –, und dort ein Grußwort hält, hat damit dem Ansehen und der Würde des Amtes schweren Schaden zugefügt.“

Aktionswochenende bei der AfD Berlin-Pankow

Am Freitag, dem 25. Mai eröffnete in Pankow-Buch die neuste Flüchtlingsunterkunftt mit einer Siemens und Zanussi Küchenausstattung, dazu großzügige Räume und Internetanschluss. In Studentenwohnheimen und Unterkünften für Obdachlose lebt es sich mitunter deutlich schlechter.

Natürlich hat es sich die AfD Pankow nicht nehmen lassen, auch bei der Eröffnung vorbei zu schauen. Es gab rege Zustimmung für unsere Positionen, zudem lieferten wir mit unserer Kremserfahrt einen echten Hingucker. Gleichzeitig nutzten wir die Gelegenheit auch, um für unsere einen Tag später stattfindende Großdemonstration zu mobilisieren.

Die Großdemo der AfD am 27. Mai wurde dann auch ein voller Erfolg für unsere Partei. 10.000 Patrioten versammelten sich zur Abschlusskundgebung vor dem Brandenburger Tor.

Selbstverständlich war die AfD Berlin-Pankow zahlreich vertreten. In den Parlamenten verändern wir die Politik, unseren Protest tragen wir auf die Straße.

Seite 1 von 1712345...10...Letzte »

Facebook