• v.l.n.r. Ronald Gläser, Christian Buchholz, Hanno Bachmann, Herbert Mohr
  • v.l.n.r. Jan Streeck, Ronald Gläser, Friedrich Hilse, Christian Buchholz, Verena Hartmann, Herbert Mohr, Dr. Michael Adam

Autohasser auf dem Vormarsch

Die Berliner Morgenpost berichtete heute von den sogenannten„Superblocks“, eine Idee, welche die ideologische Ausrichtung des Senats hin zum Autohass erneut demonstriert.
Die bislang schon stressige Verkehrssituation in Pankow würde sich durch diese Maßnahme noch weiter zuspitzen.
Wir stehen auch künftig für die Gleichberechtigung aller
Verkehrsteilnehmer. Dazu gehören auch Autofahrer!
 
Die AfD-Berlin-Pankow arbeitet derzeit an einem Verkehrskonzept – so sollen Verkehrsstraßen auch weiterhin ihres Nutzen treu bleiben und dürfen nicht durch willkürliche Einspurigkeit oder Barrieren, wie zum Beispiel Parklets oder Poller eingeschränkt werden (siehe Schönhauser Allee).
 

Neujahrsgrüße der AfD-Pankow

Liebe Unterstützer,

ein für die AfD überaus erfolgreiches Wahljahr liegt hinter uns. Hierfür möchten wir uns bei Ihnen noch einmal herzlich bedanken. Ohne Ihren Einsatz und Ihre Stimme wäre das sicher nicht möglich gewesen. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen und Ihren Familien alles Gute. Bleiben Sie uns bitte weiterhin gewogen und haben Sie an manchen Stellen auch ein wenig Geduld mit uns.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass die AfD trotz aller Widrigkeiten und ausgelegter Fallen der etablierten Parteien im neuen Jahrzehnt kräftig zulegen wird, zum Wohle unseres Landes und unserer Kinder.

Herzlichen Glückwunsch! Neuer Bundesvorstand erfolgreich gewählt.

Der 10. Bundesparteitag der AfD in Braunschweig hat erfolgreich einen neuen Bundesvorstand gewählt.

Wir wünschen dem gewählten Bundesvorstand allzeit ein glückliches Händchen und bedanken uns bei Herrn Dr. Gauland, der uns als Ehrenvorsitzender erhalten bleibt.

Herzlichen Dank auch an alle, die einen ungestörten Ablauf des Bundesparteitages zu jedem Zeitpunkt gewährleistet haben.

Bauvorhaben „Blankenburger Süden“ – Wir unterstützen den berechtigten Bürgerprotest

Wir alle sind Blankenburg!

Leider plant der Berliner Senat nach wie vor eine dichte Bebauung des Blankenburger Südens. Und das in einer Wohngegend, die seit Jahrhunderten dörflich geprägt ist. Auch wir haben nichts gegen eine maßvolle Bebauung von Feldern. Eine großflächige Bebauung mit über 6000 Wohnungen lehnen wir jedoch entschieden ab.

Es kann und darf nicht sein, dass auf einer Bebauungsfläche von nur 90 Hektar eine höhere Bevölkerungsdichte als im Märkischen Viertel realisiert werden soll. Hat die uns regierende Koalition von rot-rot- grün etwa nichts aus den negativen Erfahrungen von Großwohnsiedlungen gelernt? Wir bleiben dran!

Aus diesem Grund haben wir bereits auf unserem Bezirksparteitag im April 2018 eine Resolution verabschiedet, in der der Senat aufgefordert wird eine der Umgebung angepasste Bebauung umzusetzen.

Wir sind die neue Volkspartei im Osten.

Nach dem furiosen Wahlergebnis für die AfD in Thüringen von 23,4 Prozent und damit einer deutlichen Verdoppelung möchten wir uns auch als AfD Berlin-Pankow bei allen Mitgliedern und Unterstützern herzlich bedanken. Die in vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden im Wahlkampf haben sich wahrlich gelohnt.

Die AfD geht voran und stärkt die Demokratie. Hunderttausende Stimmen haben wir CDU, SPD, Grüne, FDP und Linke abgejagt. Worauf wir besonders stolz sind: Wir geben vielen Menschen Hoffnung. In Thüringen haben wir fast die Hälfte der 200.000 bisherigen Nichtwähler aus Überzeugung an die Urnen locken können. Jeder Wahlerfolg gibt uns neue Kraft die anstehende Arbeit auf allen Ebenen mit viel Energie zum Wohle der Bürger fortzuführen.

Fortbildung unserer Sicherheitsbeauftragten in Blankenburg

Bei strahlendem Sonnenschein fand in Blankenburg in den Räumlichkeiten der AfD Berlin-Pankow der erste theoretische
Teil einer Sicherheitsschulung der AfD-Bezirksssicherheitsbeauftragten statt.Ein Rechtanwalt erklärte in seinem Vortrag anschaulich, welche rechtlichen Vorraussetzungen z.B. erfüllt sein müssen, bei Notwehr, Nothilfe und bei der “Jedermannsfestnahme”.

Es ist traurig, dass wir uns auf Angriffe seitens der sog. Antifa vorbereiten müssen.

Facebook