• v.l.n.r. Ronald Gläser, Christian Buchholz, Hanno Bachmann, Herbert Mohr

Kein Raum der Antifa

In den frühen Morgenstunden des 22. Mai konnte ein Antifa-Quartett durch unseren Sicherheitsdienst auf frischer Tat ertappt werden. Auf Ansprache nahmen die Feiglinge natürlich sofort ihre Beine in die Hand und flüchteten in die Dunkelheit der Nacht.

Die AfD Pankow ist sehr froh einen hilfsbereiten Handwerksmeister aus Blankenburg an seiner Seite zu wissen, der sofort mit seinen Mitarbeitern anrückte, um umgehend Ordnung und Sauberkeit am AfD Bürgerbüro wiederherzustellen.

Nach getaner Arbeit unterhielten sich die Handwerker gemeinsam mit den Abgeordneten bei Kaffee und Kuchen über die chaotischen Zustände in diesem Land.

Ende der Geschichte ist, dass zwei Mitarbeiter des Handwerksmeisters einen Mitgliedsantrag stellten. Unser besonderer Dank gilt daher dem hilfsbereiten Unternehmer und seinen fleißigen Kollegen.

Kein Raum der Antifa.

Tanzen und Grillen gegen die Antifa in Blankenburg!

Die sogenannte Antifa organisierte gestern eine Fahrraddemo zum AfD Bürgerbüro in Blankenburg. Mit lauten Hetzsprechören und Musik sollte gegen das Recht der AfD Abgeordneten Christian Buchholz, Ronald Gläser und Herbert Mohr demonstriert werden, ein Abgeordnetenbüro zu betreiben.

Unter dem Motto: „Tanzen und Grillen gegen die Antifa“ zeigten die Abgeordneten mit Unterstützung von Mitgliedern der AfD Berlin-Pankow sowie der JA (Jungen Alternative) humorvoll, wie ernst der vorgetragene Protest zu nehmen ist. Bei bester Laune wurde bis spät in den Abend zu deutschsprachigen Liedern viel gelacht, getanzt und gegrillt.

 

Unser Maifest war ein voller Erfolg!

 

Bratwurst, Bier, Limonade, blauer Himmel und eine Hüpfburg. Das Maifest der Pankower AfD hatte alles da. Wir haben uns über mehr als 120 Gäste gefreut, von denen viele zum ersten Mal zur Alternative für Deutschland gekommen sind.

Zu unseren Gästen gehörten die Bundestagsabgeordnete Birgit Malsack-Winkemann, der frühere Vizechef der Bild am Sonntag Nicolaus Fest und natürlich unser Landes- und Fraktionsvorsitzender und früherer Bundestagskandidat Georg Pazderski.

Die Stimmung war gut. Alles prima organisiert. Die Junge Alternative spielte Beachvolleyball, die Kleinen wurden geschminkt. Sogar eine NRW-Besuchergruppe aus dem Deutschen Bundestag kam spontan vorbei.

Einzig die linksextreme Gegendemonstration war ein Wermutstropfen. Eine Horde wollte unser Fest stören. Diese hasserfüllten Taugenichtse haben vereinzelt Teilnehmer unseres Festes angegriffen und ihre falschen Parolen skandiert.

Die Polizisten sind bei denen ebenso verhasst wie wir. Zitat der hörbar erregten Hetzerin am linken Lautsprecherwagen mit Blick auf die anwesende Polizei-Hundertschaft: „Die wahren Kriminellen sind nicht wir – die wahren Kriminellen stehen hier in Uniform.“ Wir dagegen danken der Polizei, die zusätzlich zu unseren eigenen Ordnern für Ruhe gesorgt hat. Von linken Gewalttätern lassen wir uns nicht einschüchtern. Für das hochsubventionierte Feministinnen-Café Paula Panke (>200.000 aus Steuergeldern p.a.) wird die logistische Unterstützung der linksextremen Antifa ein Nachspiel haben. Der Tag wird kommen, an dem wir diesen ganzen ökokommunistischen Sumpf trockenlegen.

Bezirksparteitag beschließt Positionspapier zum Bauvorhaben „Blankenburger Süden“

Die AfD Pankow hat auf ihrem 6. Bezirksparteitag erfolgreich ihre Satzung aktualisiert.

Viel wichtiger ist aber das einstimmig verabschiedete Positionspapier der AfD Berlin-Pankow zum skandalösen Bauvorhaben des rot-rot- grünen Senats im Blankenburger Süden, welches ab sofort zum Download bereitsteht.

Anlage 2 - Positionspapier Blankenburger Süden

Die AfD Berlin-Pankow verwahrt sich entschieden gegen die breitangelegten Enteignungspläne zu Lasten der Anwohner der dortigen Erholungsanlage. Gleichwohl verschließen wir uns einer Bebauung der umliegenden landeseigenen Rieselfelder nicht grundsätzlich. Wir fordern leidlich ein Konzept, dass einer sog. „Gartenstadt“ gerecht wird.

Blankenburger Süden Flyer

Eine sechs- und höhergeschossige Bebauung läuft dem nämlich diametral entgegen.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, die zum Gelingen des Parteitages beigetragen haben, insbesondere bei Dr. Gottfried Curio MdB, der als rhetorisches Schwergewicht aus dem Bundestag ein Grußwort an uns gerichtet hat.

Seine Worte wollen wir dem interessierten Bürger natürlich nicht vorenthalten.

https://www.facebook.com/AfDPankow/videos/972929742870697/?hc_ref=ARTUKh3dqqb3DrX0yuL3I45oiGBtuRV_gbQaRFsF6sbJ5fcRc7hJ4juyG0euLmG-K4E&fref=nf

Wider die Verwahrlosung des öffentlichen Raums!

 

Der Volkspark Prenzlauer Berg gleicht mehr und mehr einer Mülldeponie, als einer Grünanlage zur Naherholung. Das ist das Ergebnis, wenn die Sitten zunehmend verfallen und sich keiner mehr an Recht und Ordnung gebunden fühlt.

Die von Jahr zu Jahr voranschreitende Verwahrlosung des öffentlichen Raums wollen wir nicht akzeptieren und haben keinerlei Verständnis für illegale Müllentsorgung bzw. Vandalismus.

https://dreckecken-weg.berlin/

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/prenzlauer-berg-der-volkspark-gleicht-teilweise-einer-muellhalde–29957406

Traurige Zustände am S- und U-Bahnhof Pankow. Die Politik der offenen Grenzen ist gescheitert!

Die Politik der offenen Grenzen zeigt längst auch traurige ihre Wirkung am S- und U-Bahnhof Pankow.

Diebesbanden, Obdachlose und Rauschgiftsüchtige unterschiedlichster Herkunft sorgen für Unruhe. Aggressives Betteln und Pöbeleien gehören leider zur Tagesordnung.

Das von AfD Stadtrat Daniel Krüger geleitete Ordnungsamt hat zu wenig Personal, sodass private Sicherheitsdienste nun die Hausordnung durchsetzen sollen.

All das wäre noch vor wenigen Jahren in Pankow unvorstellbar gewesen.

Liebe Wirklichkeitsverdreher, genau hier liegt der Grund, weshalb die AfD immer stärker werden wird. Zuwanderung braucht Grenzen!

Seite 1 von 1612345...10...Letzte »

Facebook