In Pankow entstehen neue Wohnquartiere. Das ist gut, denn nur mehr Wohnungen sorgen dafür, dass die Mieten nicht weiter steigen. Doch vor dem ersten Spatenstich muss ein Verkehrskonzept her. Das hat der Senat auch immer versprochen, aber leider nicht geliefert. Wie der jüngste Plan zeigt, soll der Blankenburger Süden nur mit einer Straßenbahnlinie angeschlossen werden soll, die zudem mitten durch eine Erholungsanlage führt. Außerdem: keine Parkplätze, keine großzügige Verbindungsstraße, keine U-Bahn. Dazu eine neue S-Bahn-Linie, die einen Etikettenschwindel darstellt. Das genügt nicht. Wir fordern ein Verkehrskonzept, das den Individualverkehr berücksichtigt, auf Enteignungen im Blankenburger Süden verzichtet und einen U-Bahn-Ausbau vorsieht. Alles muss schnell umgesetzt werden, denn sonst entstehen Wohnviertel, in denen Leute einziehen, die aus Blankenburg nicht mehr oder nur sehr schlecht wegkommen. Zum Beispiel zur Arbeit. Nur rot-rot-grüne Amateure können so etwas planen.

https://leute.tagesspiegel.de/pankow/macher/2020/06/11/126068/kritik-an-verkehrskonzept-des-senats-fuer-pankow/?fbclid=IwAR2b7jWShPt1MDgWJfvZXPqwYXG-7vorwAJ5CQp9GGBLexg25PMh6HyFOo4