Unsere Parkplätze sind kein überflüssiger Luxus!

Wie soll das Michelangeloviertel einmal aussehen? Der Bezirk Pankow plant eine dichte Bebauung des Areals nördlich und südlich der Michelangelostraße. Die Anwohnerparkplätze sollen verschwinden. Dazu meint der Pankower Baustadtrat Jens-Holger Kirchner (Grüne): „Wer es sich leisten kann, freie Flächen in Toplagen zum Abstellen von Fahrzeugen zu nutzen, hat wirklich ein Luxusproblem.“(Berliner Abendblatt, 24. Januar 2015)

Der Bebauungsplan des Bezirks sieht unter anderem vor, die spärlichen Freiflächen für Atelierwohnungen und Jugendwohngruppen zu nutzen, dafür müssten „definitiv Parkplätze wegfallen“, so Kirchner.Tatsache ist: Seit 2010 hat  es der Bezirk noch nicht einmal geschafft den ehemaligen Güterbahnhof in Pankow zu bebauen, Ende offen.

Deshalb fordert der AfD Bezirksverband Pankow: Mehr Realitätssinn im Interesse der Anwohner! Wohnortnahes Parken – statt grüner Visionen – ist insbesondere für ältere Menschen von enormer Bedeutung und steigert die Lebensqualität.

Michelangelo-Neu

print

Schreibe einen Kommentar


Facebook