• v.l.n.r. Ronald Gläser, Christian Buchholz, Hanno Bachmann, Herbert Mohr
  • v.l.n.r. Jan Streeck, Ronald Gläser, Friedrich Hilse, Christian Buchholz, Verena Hartmann, Herbert Mohr, Dr. Michael Adam

++Fahrradwegausbau an der Schönhauser Allee – Rot-rot-grüner Senat hat ein Einsehen.++

 

Die politische Sommerpause ist vorbei und man mag es kaum glauben, aber der rot-rot-grüne Senat ist tatsächlich zu der unerwarteten Erkenntnis gelangt, dass breitere Radwege entlang der Schönhauser Allee zum Verkehrschaos führen würden, ach was!

Dazu hätte es unserer Meinung aber keine Messung der Verkehrsströme gebaucht. Das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, schließlich ist die B 96a eine der wichtigsten Verkehrsadern Berlins. Die AfD Berlin-Pankow ist jedenfalls gespannt, wann die nächste grüne Schappseide, nämlich die Tempo-30-Zonen auf Hauptstraßen, wieder fallen gelassen wird.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/08/fahrradfahrer-radwege-fahrradstrategie-schoenhauser-allee.html

AfD Berlin-Pankow feiert Sommerfest in Blankenburg

Zu Beginn der Urlaubszeit hat die AfD Berlin-Pankow gestern in Blankenburg ihr Sommerfest gefeiert.  In geselliger Runde wurde gegrillt, getrunken und viel gelacht. Der Stimmung zuträglich sind natürlich auch die seit Wochen bundesweit steigenden Umfragewerte, die bei den anstehenden Landtagswahlen in Bayern und Hessen hervorragende Wahlergebnisse erwarten lassen.

Wir wünschen allen erholsame Ferien!

Aktionswochenende bei der AfD Berlin-Pankow

Am Freitag, dem 25. Mai eröffnete in Pankow-Buch die neuste Flüchtlingsunterkunftt mit einer Siemens und Zanussi Küchenausstattung, dazu großzügige Räume und Internetanschluss. In Studentenwohnheimen und Unterkünften für Obdachlose lebt es sich mitunter deutlich schlechter.

Natürlich hat es sich die AfD Pankow nicht nehmen lassen, auch bei der Eröffnung vorbei zu schauen. Es gab rege Zustimmung für unsere Positionen, zudem lieferten wir mit unserer Kremserfahrt einen echten Hingucker. Gleichzeitig nutzten wir die Gelegenheit auch, um für unsere einen Tag später stattfindende Großdemonstration zu mobilisieren.

Die Großdemo der AfD am 27. Mai wurde dann auch ein voller Erfolg für unsere Partei. 10.000 Patrioten versammelten sich zur Abschlusskundgebung vor dem Brandenburger Tor.

Selbstverständlich war die AfD Berlin-Pankow zahlreich vertreten. In den Parlamenten verändern wir die Politik, unseren Protest tragen wir auf die Straße.

Kein Raum der Antifa

In den frühen Morgenstunden des 22. Mai konnte ein Antifa-Quartett durch unseren Sicherheitsdienst auf frischer Tat ertappt werden. Auf Ansprache nahmen die Feiglinge natürlich sofort ihre Beine in die Hand und flüchteten in die Dunkelheit der Nacht.

Die AfD Pankow ist sehr froh einen hilfsbereiten Handwerksmeister aus Blankenburg an seiner Seite zu wissen, der sofort mit seinen Mitarbeitern anrückte, um umgehend Ordnung und Sauberkeit am AfD Bürgerbüro wiederherzustellen.

Nach getaner Arbeit unterhielten sich die Handwerker gemeinsam mit den Abgeordneten bei Kaffee und Kuchen über die chaotischen Zustände in diesem Land.

Ende der Geschichte ist, dass zwei Mitarbeiter des Handwerksmeisters einen Mitgliedsantrag stellten. Unser besonderer Dank gilt daher dem hilfsbereiten Unternehmer und seinen fleißigen Kollegen.

Kein Raum der Antifa.

Tanzen und Grillen gegen die Antifa in Blankenburg!

Die sogenannte Antifa organisierte gestern eine Fahrraddemo zum AfD Bürgerbüro in Blankenburg. Mit lauten Hetzsprechören und Musik sollte gegen das Recht der AfD Abgeordneten Christian Buchholz, Ronald Gläser und Herbert Mohr demonstriert werden, ein Abgeordnetenbüro zu betreiben.

Unter dem Motto: „Tanzen und Grillen gegen die Antifa“ zeigten die Abgeordneten mit Unterstützung von Mitgliedern der AfD Berlin-Pankow sowie der JA (Jungen Alternative) humorvoll, wie ernst der vorgetragene Protest zu nehmen ist. Bei bester Laune wurde bis spät in den Abend zu deutschsprachigen Liedern viel gelacht, getanzt und gegrillt.

 

Unser Maifest war ein voller Erfolg!

 

Bratwurst, Bier, Limonade, blauer Himmel und eine Hüpfburg. Das Maifest der Pankower AfD hatte alles da. Wir haben uns über mehr als 120 Gäste gefreut, von denen viele zum ersten Mal zur Alternative für Deutschland gekommen sind.

Zu unseren Gästen gehörten die Bundestagsabgeordnete Birgit Malsack-Winkemann, der frühere Vizechef der Bild am Sonntag Nicolaus Fest und natürlich unser Landes- und Fraktionsvorsitzender und früherer Bundestagskandidat Georg Pazderski.

Die Stimmung war gut. Alles prima organisiert. Die Junge Alternative spielte Beachvolleyball, die Kleinen wurden geschminkt. Sogar eine NRW-Besuchergruppe aus dem Deutschen Bundestag kam spontan vorbei.

Einzig die linksextreme Gegendemonstration war ein Wermutstropfen. Eine Horde wollte unser Fest stören. Diese hasserfüllten Taugenichtse haben vereinzelt Teilnehmer unseres Festes angegriffen und ihre falschen Parolen skandiert.

Die Polizisten sind bei denen ebenso verhasst wie wir. Zitat der hörbar erregten Hetzerin am linken Lautsprecherwagen mit Blick auf die anwesende Polizei-Hundertschaft: „Die wahren Kriminellen sind nicht wir – die wahren Kriminellen stehen hier in Uniform.“ Wir dagegen danken der Polizei, die zusätzlich zu unseren eigenen Ordnern für Ruhe gesorgt hat. Von linken Gewalttätern lassen wir uns nicht einschüchtern. Für das hochsubventionierte Feministinnen-Café Paula Panke (>200.000 aus Steuergeldern p.a.) wird die logistische Unterstützung der linksextremen Antifa ein Nachspiel haben. Der Tag wird kommen, an dem wir diesen ganzen ökokommunistischen Sumpf trockenlegen.

Facebook