Das „Tempohome“ in der Elisabethaue schließt seine Pforten

Die Unterkunft für Asylbewerber in der Elisabethaue stellt im Herbst ihren Betrieb ein. Die Bewohner werden auf andere Unterkünfte im Bezirk und im Land verteilt. Der Bezirksbürgermeister Sören Benn (DIE LINKE) spricht mit Bezug auf die Bewohner der Unterkunft in der Elisabethaue inzwischen nicht einmal mehr von „Geflüchteten“, sondern offen von „Neuzuwanderern“.  Frei nach dem Motto: Alle können bleiben und jede Abschiebung ist eine zu viel.

Dabei hat eine schriftliche Anfrage des Abgeordneten Ronald Gläser ergeben, wie teuer die ungebremste Politik der offenen Grenzen dem Steuerzahler zu stehen kommt.

Bezogen auf die Gesamtzahl der Übernachtungen ergeben sich für das „Tempohome“ nämlich Kosten in Höhe von 150 Euro pro Bewohner und Tag. Für das Geld wäre auch eine Unterbringung in inklusive Vollpension in einem 4-Sterne-Hotel möglich gewesen.

https://www.pankower-allgemeine-zeitung.de/tempohome-fluechtlingsunterkunft-auf-der-elisabeth-aue-in-pankow-schliesst/

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/s18-18377.pdf#search=%22ronald%20gl%C3%A4ser%20elisabethaue%20tempohome%22

print

Facebook